Jede Seite besteht standardmäßig aus einer Szene, auch „Clip“ genannt.

Seiten können beliebig viele Szenen enthalten. Sie dienen als "Unter"-Seiten, um so Animationen zu steuern bzw. verschiedene Versionen einer Seite darzustellen.




Unterhalb der Bühne befindet sich die Szenenliste, d.h. die Übersicht (1) zu allen Szenen einer Seite bzw. Komposition.

Szenen werden grundsätzlich hintereinander (von links nach rechts) automatisch abgespielt.

  • Anlegen und Löschen (2): Mittels der Plus- und Minus-Buttons rechts unterhalb des Inspektors können weitere Szenen hinzugefügt (Plus) oder vorhandene wieder entfernt (Minus) werden. Die aktuell angezeigte Szene ist mit einem blauen Hintergrund markiert.
  • Umbenennen: Den Namen einer Szene ändert man im Szeneninspektor (3)
  • Verschieben: Genau wie Seiten können auch Szenen innerhalb der Leiste der Szenensteuerung mittels Drag & Drop verschoben und damit nach Belieben sortiert werden. 
  • Kopieren: Szenen können mitsamt den beinhalteten Objekten kopiert werden. Wählen Sie die zu kopierende Szene mit gedrückter alt-Taste bis ein Plus erscheint. Per Drag & Drop wird sie auf einen leeren Platz in der Szenenliste gezogen. Wird die Szene dann losgelassen, haben Sie die ursprüngliche Szene kopiert.  Anschließend kann die neu erstellte Szene über den Szeneninspektor umbenannt werden, damit es nicht zu Verwechslungen kommt.


Auslöser für den Übergang zur nächsten Szene

Im Szeneninspektor befinden sich ebenfalls Optionen für Auslöser und Übergänge von Szene zu Szene. Es gibt zwei mögliche Auslöser (4) für einen Szenenwechsel:

  • Ende eines Clips: Alle Animationen einer Szene, dazu zählen auch Videos, werden automatisch gestartet und komplett abgespielt, bevor es mit der Einstellung "Ende des Clips" in die nächste Szene übergeht. Beachte: Werden wiederholende Animationen ("A/V Loop") verwendet, wird das Ende des Clips nie erreicht werden. In diesem Fall braucht man einen expliziten Auslöser zum Szenenwechsel. Wenn eine Szene keine abspielbaren Medien (Video- oder Audio-Datei) bzw. keine Animation enthält, liegt ihre Spieldauer bei 0:00 Sekunden. Daher wird diese Szene nicht dargestellt bzw. übersprungen und leitet sofort zur nächsten Szene.
  • Warten auf Button: Der Szenenwechsel tritt ein, sobald der Benutzer einen als Button festgelegtes Objekt mit dem entsprechenden Event antippt. Die Button-Funktion ermöglicht es, in eine andere als die in der Szenenliste nachfolgende Szene zu springen, z.B. eine vorhergehende Szene oder jede andere Szene, die in der Seite existiert.

 

Übergänge (5), verschiedene Möglichkeiten, eine Szene in eine andere übergehen zu lassen:

  • harter Übergang: die nächste Szene wird mit einem harten Schnitt ohne Verzögerung oder Ein- und Ausblenden angezeigt
  • weicher Übergang: die aktuelle Szene wird langsam aus-, während die nächste Szene eingeblendet wird; Dauer und Zeitpunkt (6) können individuell eingestellt werden.
  • Farbüberblendung: die aktuelle Szene wird langsam ausgeblendet, es folgt ein Farbübergang, anschließend wird die nächste Szene eingeblendet; die Farbe für den Übergang (7) kann ebenfalls eingestellt werden.


Einige gute Beispiele für die verschiedenen Verwendungen von Szene finden Sie in den Samples des Purple DS Composer unter "Video gallery", "Audio Player" und "Picture gallery".